‚Muldental‘ von Daniela Krien

Im Norden die Elbe, im Süden Karl-Marx-Stadt, Chemnitz, das Erzgebirge. Im Osten der König – früher König Kurt, heute Michael I. In West, Nordwest schließlich das große Tor zur Welt. Von Leipzig aus betrachtet ist das Muldental ein schöner Ort. Ein schöner Ort zum Wandern, zum Radfahren, zum Grunderwerb. Touristisch ist die Region wenig erschlossen, [...]

‚Die Herzen der Männer‘ von Nickolas Butler

Im Norden der Northwoods träumt Nelsen noch schlummernd vom Adler-Abzeichen – dem obersten Dienstgrad der Pfadfinder –, während draußen vor dem Zelt Flora und Fauna einen neuen Tag willkommen heißen. Die Sonne steigt über die Wipfel der majestätischen Bäume und es ist früh. Sehr früh sogar, doch in wenigen Minuten, zehn oder fünfzehn vielleicht, wird [...]

‚Serpentinen‘ von Bov Bjerg

"Um was geht es?“ Um versteinerte Vorfahren. Um Ammoniten geht es. Früher, als hier Meer war, war hier ein Meer und hier lebten Ammoniten. Sie waren unsere Vorfahren hier in diesen Wäldern. An den Hängen der Alb lebten sie. Früher, als es noch Meer war. Der Junge, der Sohn von M., liebt Ammoniten und alles [...]

‚Eine Liebe in Neapel‘ von Heddi Goodrich

Neapel sehen und sterben? Kein Leitspruch für Heddi, die als Austauschstudentin ihr Herz an und in Neapel verlor. Als US-Amerikanerin ist Heddi besonders, vielleicht sogar eine Erscheinung zwischen Luca, Pietro und all den anderen Jungs der Clique. Einer Clique, einer WG, einer eingeschworenen Gemeinschaft, die nichts – oder nur sehr wenig – aus der Ruhe [...]

‚Laufen‘ von Isabel Bogdan

Schuhe an, Jacke an, Hose und Jacke und Schuhe an. Anziehen, Tür aufschließen, aufsperren und Treppe runter. Mit Schuhen und Jacke und Hose und Schlüssel und Kribbeln in den Beinen. Rausgehen und laufen gehen. Rausgehen und laufen, um wegzulaufen und nicht wegzulaufen. Laufen, um weiterzulaufen. Nicht im Kreis, nicht im Park nur drei Runden oder [...]

‚Sanierungsgebiete‘ von Enno Stahl

Sich dem Prenzlauer Berg zuzuwenden, ist ein wunderbares Anliegen. Das Sanierungsgebiet Kollwitzplatz, begrenzt von Tor- und Danziger Straße, Schönhauser und Prenzlauer Allee, ist das wohl seltenst besprochene Wohnquartier überhaupt. Folgerichtig schreibt Enno Stahl über eben diesen Kiez eine große Geschichte: Vier Protagonist*innen, die sich kennen, schätzen – mehr oder weniger –, Pläne schmieden, manche verwerfen, [...]

‚Was ich liebte‘ von Siri Hustvedt

Erwartungsvoll öffnet Bill die Wohnungstür und es ist Leo, der eintritt. Leo, sein erster Gast, sein erster Käufer. Bill hatte Leo eingeladen in die Bowery. Seinem Atelier in SoHo, das mit Zukunft vollgepfropft und die Ecken vor Dreck überquollen. Bills Interesse an Leo bestand darin, zu erfragen, wieso gerade er, Leo, Professor für Kunstgeschichte, sich [...]

‚Das Bücherhaus‘ von John Kaag

Wissenschaft ist Segen und Fluch gleichermaßen. Auf der einen Seite Druck, schlecht bezahlte Stellen. Auf der anderen Seite Freiheit und im besten Fall Wissen, was die Welt im Innersten zusammenhält. So geht es dem jungen Postdocphilosophen und späteren Professor, den wir auf wilder Fahrt durch Massachusetts und New Hampshire begleiten. Sein erklärtes Ziel? Kein erkennbares. [...]

‚In besserer Gesellschaft‘ Laura Wiesböck

Huhn oder Ei? Das ist hier die Frage. Individuum also oder Gesellschaft? Wer sprintet als Erster über die Ziellinie? Subjekt oder Objekt? Dass soziale Herkunft maßgeblich die persönliche Entwicklung und das Leben eines Menschen vorzeichnet, ist hinlänglich bekannt. Pierre Bourdieus ‚Die feinen Unterschiede‘ liefert ganz wunderbaren Lesestoff für Ästheten, Salonsozialisten und kritische Zeitgeister. Wer es [...]