‚Elbwärts‘ von Thilo Krause

Der blaue Himmel fließt. Die Sonne auch und zwar hoch oben über den Feldern und dem Wald. Einem Wald, der steil abfällt. Sich ins enge Tal ergießt. Hoch oben, dort, die Gipfel, die Festung, die Klippen, das Riff. Ein Riff, das einst Riff war. Einst Meeresboden, früher. Ein richtiges Riff also, bevor es aufstieg und [...]

‚Das achte Leben (Für Brilka)‘ von Nino Haratischwili

Was? Ja, sag was! Sag etwas zum Leben des alten Schokoladenfabrikanten und seinem Leben in der Stadt, die einst das Nizza des Kaukasus werden sollte. Sag was zu Ketevan und Larissa, seiner ersten und seiner zweiten Frau, und ihren insgesamt vier Kindern: Lida, Meri, Stasia und Christine. Stasia, deren Drang und deren Wünsche sie hinausziehen [...]

‚Streulicht‘ von Deniz Ohde

Als das Mädchen mit dem seltsamen Namen an den Ort ihrer Kindheit zurückkehrt, beginnt ihre Erzählung. Eine lineare Erzählung über den Ort in dem sie heranwuchs, der sie prägte, in dem sie Abitur ablegen durfte. Als erste aus ihrer Familie und das in einem Ort, wo die Luft schwerer ist, säuerlich, dicker. Das Leben habe [...]

‚Muldental‘ von Daniela Krien

Im Norden die Elbe, im Süden Karl-Marx-Stadt, Chemnitz, das Erzgebirge. Im Osten der König – früher König Kurt, heute Michael I. In West, Nordwest schließlich das große Tor zur Welt. Von Leipzig aus betrachtet ist das Muldental ein schöner Ort. Ein schöner Ort zum Wandern, zum Radfahren, zum Grunderwerb. Touristisch ist die Region wenig erschlossen, [...]

‚Arbeit‘ von Thorsten Nagelschmidt

Leuchten, überall Leuchten. Über der Skalitzer, der Reichenberger, dem Kottbusser Damm. Ja, wird mit K geschrieben, Spackos. Was glotzt du so? Ist geschlossen! Kannste nicht lesen. Die Bull’n ham grad ihre Runde gedreht und jetzt verzieh dich. Zieh Leine! Auch ne Line? Bestes Hollywood in Kreuzberg 36. Wieder Leuchten, überall Leuchten und Lichter, gelbe und [...]

Achtung, Theater! – ‚Melissa kriegt alles‘ im Deutschen Theater

„Was ist mit dem hübschen Gesicht?“, fragt die Trance. Dem hübschen Gesicht, dass das ganze Spiel am Laufen hält? „Es ist eine postrevolutionäre Depression“, meinte Ray und sie treten zurück und hinaus und schauen hinab. Sie schauen hinauf auf die Hand. Auf ihre Hand und ihre Hände mit dem Kaffeebecher auf dem Kopf, der gekonnt [...]

‚Die Herzen der Männer‘ von Nickolas Butler

Im Norden der Northwoods träumt Nelsen noch schlummernd vom Adler-Abzeichen – dem obersten Dienstgrad der Pfadfinder –, während draußen vor dem Zelt Flora und Fauna einen neuen Tag willkommen heißen. Die Sonne steigt über die Wipfel der majestätischen Bäume und es ist früh. Sehr früh sogar, doch in wenigen Minuten, zehn oder fünfzehn vielleicht, wird [...]

‚Der amerikanische Sohn‘ von Bernd Cailloux

New York, Sommer ´72. New York, Winter ´84. New York, irgendwann im Sommer der späten 10er Jahre. ‚Der amerikanische Sohn‘ ist ein Roman über den deutschen Vater. Einen Vater, der sehr viel über sich, seine Reisen, und sein Leben berichtet und wenig über den Rest. Das ist nicht nur schade, sondern arg bedauerlicher. Denn der [...]

‚Serpentinen‘ von Bov Bjerg

"Um was geht es?“ Um versteinerte Vorfahren. Um Ammoniten geht es. Früher, als hier Meer war, war hier ein Meer und hier lebten Ammoniten. Sie waren unsere Vorfahren hier in diesen Wäldern. An den Hängen der Alb lebten sie. Früher, als es noch Meer war. Der Junge, der Sohn von M., liebt Ammoniten und alles [...]