‚Königskinder‘ von Alex Capus

Der Kuhhirte Jakob ist ein ruhiger, ein gemütlicher Zeitgenosse. Am liebsten ist es ihm, hoch oben auf der Alm zu sein. Hoch oben auf der Weide bei den Kühen. Mit genügend Arbeit und ohne Besuch, ohne Menschen. Außer natürlich Marie wäre unter ihnen. Marie, die Tochter des reichsten Bauern im Tale und Jakobs Angebetete. Der... Weiterlesen →

‚Gott wohnt im Wedding‘ von Regina Scheer

Wussten Sie, dass sich auf dem heutigen Nettelbeckplatz um 1280 das Rittergut Weddinge befand? Und dass am Ort der Neuen Nazarethkirche bereits im 16. Jahrhundert ein Gotteshaus stand. Wüst gegangen, aber immerhin. Und dass um 1600 der kurfürstliche Oberkämmerer, Hieronymus Scheck, 50 Flurstücke vor den Toren Berlins erwarb? Also wirklich weit vor den Toren, um... Weiterlesen →

‚Herkunft‘ von Saša Stanišić

„Fragt mich jemand, was mir Heimat bedeutet, erzähle ich vom freundlichen Grüßen eines Nachbarn über die Straße hinweg. Ich erzähle, wie Dr. Heimat meinen Großvater und mich zum Angeln an den Neckar eingeladen hat. Wie er Angelscheine für uns besorgt hat. Wie er Brote schmierte und sowohl Saft als auch Bier dabeihatte, weil man ja... Weiterlesen →

‚Westend‘ von Martin Mosebach

Im Hause Labonté übernehmen Alfreds Tanten die Aufgaben der strengen Mutter. Der strengen Mutter, die Alfred niemals besaß. Dafür düstere Gemälde und beladene Vorhänge, Rosen im Garten und schwere Eisenzäune davor. Alfreds Mutter verstarb im Kindsbett. Der Vater hat sich vor der Geburt abgesetzt. Und doch fehlt es Alfred an nichts. Jedenfalls materiell, aber auch... Weiterlesen →

‚Ein Mann will nach oben‘ von Hans Fallada

Etwas Bange steigt Karl Siebrecht in den Bummelzug, ohne zu wissen, in welche Zukunft seine Reise führt. Nach Berlin hoffentlich und dafür hat Karl alles Nötige getan. Als Waisenkind hält ihn nichts in der damals wirklich öden Uckermark. Nach Berlin! ruft das Eisenbahnplakat und so soll es sein. Was Karl nicht wusste, ja, er wusste... Weiterlesen →

‚Schäfchen im Trockenen‘ von Anke Stelling

Schalömchen, die Resi hier. Ja, die Resi, der die ehemals besten Freunde die Wohnung gekündigt haben. Wohnung gekündigt? Oha! Bei jedem Inner-Circle-S-Bahnringling läuten alle Alarmglocken: Die Einen fühlen sich an die eigene Kündigung erinnert. Die Anderen fürchten, dass es auch sie bald ereilt – Staaken, erstes OG, Nordbalkon. Damit ist die Party eröffnet. Resi, Ich-Erzählerin... Weiterlesen →

‚Enteignung‘ von Reinhard Kaiser-Mühlecker

Für Kosmopoliten kann Landleben Ausdruck von zweierlei Dingen sein: Erstens die absolute Entspannung – notwendiger, unabdingbarer Kontrast zur eigenen Lebenswirklichkeit. Oder zweitens Dantes Höllenkreise auf Erden. Freilich liegt dazwischen Vieles. Die Schattierung kann gelb, grün, rosarot sein. Oder braun. Der Ich-Erzähler jedenfalls lebt ein graues Grau ohne Auf und Ab. Obwohl er als Journalist die... Weiterlesen →

‚Silberblick‘ von Bernd Schirmer

Also worum gehts? Es geht darum, dass meine Buchhändlerin mir sehr viel Freude, sehr viel geradlinige Lesefreude wünschte. Genau das ist es – eine geradlinige Lesefreude durch das Leben dreier Freunde. Es geht darum, seinen Weg zu finden. Birnbaum und Schlotheim kennen sich seit Kindertagen. Clausberger ist ihr Zimmergenosse im Wohnheim. Im Wohnheim der Karl-Marx-Universität,... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑