Achtung, Theater! – ‚Rabatt‘ am Gorki

Krawummm auf dem blauen Holodeck bei der Suche nach dem Shitstorm-Kissen. Das Shitstorm-Kissen als heimlicher USP einer toxischen Arbeitsbeziehung kurz vor dem nächsten Knall. Mit Krawummm im blauen Holodeck, der F.A.Z. und anderen fragwürdigen Produkten der veröffentlichen Meinung treibt Dena ihr lukratives Geschäftsmodell voran. Sie will Geld verdienen. Viel Geld verdienen. Mit Parolen, die sie als Frau mit dunklen Haaren nicht sagen sollte – sagen darf – im verengten Meinungskorridor hyperbeschleunigter Shitstorm-Zyklen. Der Geruch des Shitstorm-Kissens, der beruhigende Duft des Geldes, der eigentliche Krawummm auf dem blauen Holodeck bei der Suche nach dem Shitstorm-Kissen.

Und plötzlich wird Dena mit verantwortungsethischen Fragen traktiert. Ihr Lieferando-Mann war in körperlich schlechter Verfassung. Kardiologisch kein High Performer als rider in the storm. Dena erfährt nun von ordnungsbehördlichen Bestattungen für legitime Arme und illegitime Arme. Dena gehört glücklicherweise zu keiner der beiden Gruppen. Sie wohnt in Kreuzberg. In Kreuzberg, wo sie Geld verdient und Talkshoweinladungen erhält. Zum Glück. Und dann habe ich Carolin Emcke in den Schoß gekotzt, sagt Dena wild entschlossen. Was für noch mehr Krawumm auf dem Holodeck sorgt. Großes Spektakel.

‚Rabatt‘ heißt die aktuelle Arbeit von Nora Abdel-Maksoud am Gorki, die in gut 80 Minuten zwischen Erbengesellschaft, Klassengerechtigkeit, Medienkritik und Strobo-Teenie-Rock nicht weiß, wohin mit all der guten Laune. Vor lauter popkultureller Referenzen hat Abdel-Maksoud schlicht vergessen, ihre Kolleg:innen aus der Dramaturgie zu konsultieren. Wenn man bedenkt, dass Orit Nahmias als Dena und Niels Bormann als Bestatter mit schnellem Spiel und witzigen Pointen den Abend immerhin konturieren, gelingt es dem Publikum sichtlich genervt dennoch nur selten, eine Geschichte mit roten Fäden zu erkennen. Namedropping mit Krawummm – eine Reise aus dem Holodeck im TikTok-Style mit Insta-Real.

#Kuchen oder #Koitus? Im neuen Podcast @UnterMeinerAchsel erfahren Sie endlich, warum wir in Wahrheit alle wie Carolin Emcke sein wollen, weshalb Abflussrohre endlich die erhoffte große Lösung für ungelöste Menschheitsfragen sind, weshalb es völlig okay ist, ganz selbstverständlich bei Starkregen Schokochips bei Lieferando zu bestellen und weshalb nur DU mit DEINEM positiven inneren Selbst Sorge dafür trägst, auch nach unterdurchschnittlichen Inszenierungen mit gutem Gefühl zur Weißweinschorle überzugehen. #UnterMeinerAchsel – jetzt neu auf onlyfans.com.

  • Gesehen am 23. Oktober 2022

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s